Das ist geplant

Wald

Aktuelle Situation
(dunkelgrün: Waldgebiet, hellgrün: Biotop)

Plan des Investors (78 Wohneinheiten)

Plan des Investors (78 Wohneinheiten)

 

 

 

 

 

 

Das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Weitmar, das sich im Besitz der Deutschen Bahn bzw. der Aurelis befindet soll zu einem Neubaugebiet „revitalisiert“ werden. Das bedeutet: 78 neue Wohneinheiten, Bebauung auf ca. 28.000 qm Grundstücksfläche und Zerstörung eines Naherholungsgebietes, das so sicher nicht ersetzt werden kann. Zur „Revitalisierung“ (zynische und naturverachtende Begrifflichkeit aus der Beschlussvorlage der Verwaltung) gehört auch die Abholzung einer 8.000 qm großen Waldfläche, die sich gar nicht auf dem Gelände des Bahnhofs befindet, sondern zum ehemaligen Werksgelände des Springorum-Kraftwerkes gehört. Diese von uns als „Nordwald“ bezeichnete hügelige Fläche (Höhenunterschied bis zu 5 Metern) befindet sich im Besitz der Stadt Bochum.

Hier erkannt man wieviel Wald bei Umsetzung des Planes geopfert würde.

Hier erkannt man wieviel Wald bei Umsetzung des Planes geopfert würde

Der potentielle Investor (Adams & Partner) beabsichtigt, das gesamte Gelände zu kaufen und es so zu bebauen, wie es auf der Abbildung in der 5 Minuten Kurzinfo zu sehen ist.

Der potentielle Investor ist mit seinem Plan sogar schon in der Werbung:

Adams und Partner Kundenzeitung Ausschnitt

Komplette Version

Er geht ganz offensichtlich davon aus, dass ihm das städtische Grundstück sicher verkauft wird. Aber muss es bei der Veräußerung eines städtischen Grundstückes nicht eine Ausschreibung geben, bei der auch andere Bewerber eine Chance auf den Erwerb haben? Das ist nur eine von vielen „Ungereimtheiten“ rund um dieses Projekt.

Die Verwaltung bedient sich des Entwurfs von Adams & Partner um damit die Flächen-regelung (siehe §13a BauGB) bei der Versiegelung in einem Baugebiet umgehen und somit ein verkürztes Bebauungsplanverfahren durchführen zu können. Dies bedeutet u.a.: es sind keine naturschutzrechtlichen Ausgleichsmaßnahmen nötig! Nachzulesen ist das in der Beschlussvorlage der Verwaltung, die dem folgenden Protokoll beigefügt ist:

Protokoll der Sitzung der Bezirksvertretung Bochum Südwest vom 26.06.2013

Ob das im Sinne des Gesetzgebers ist?

Wir wollen verhindern, dass dieser Bereich großflächig zu einem Neubaugebiet wird. Dazu haben wir uns im Oktober 2013 als Bürgerinitiative gegründet. Und jetzt gilt es den Rat der Stadt Bochum davon zu überzeugen diesen Bebauungsplan zu verwerfen!

2 Antworten auf Das ist geplant

  1. Gitta Stetzka sagt:

    Seit einigen Tagen wird am Springorum-Radweg auf Höhe der Springorumallee schwer abgeholzt und Erdarbeiten sind dort auch im Gange. Hat diese Baustelle etwas mit der projektierten Wohnbebauung zu tun? Da ich nicht weiß, wo sich der Bahnhof Weitmar genau befunden hat, habe ich auch keine Vorstellung, wo die Wohnsiedlung genau hinkommen soll.
    Ich bin froh über den neuen Radweg, der mir die Route über die vielbefahrene Wasserstraße erspart, aber was erwartet uns denn nun?
    Auf jeden Fall bin ich gegen jede Wohnbebauung und für Erhaltung des Grüngürtels in Weitmar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.